Kunst aus Hückeswagen für die Volksbank – Birgit Mostert malte für die neue Filiale am Etapler Platz

Foto: Im Büro von Filialleiterin Sandra Gerke (l.) hängt ein Bild des Hückeswagener Schlosses in Orange- und Gelbtönen. Birgit Mostert (r.) hat die gesamte Hückeswagener Volksbank-Filiale mit ihren Bildern ausgestattet.

Birgit Mostert ist in der Marktstraße aufgewachsen, „die Altstadt und das Gelände ums Schloss waren unser Spielplatz“, erzählt die 53-Jährige. Alles vertraut also. Sie ins Bild zu setzen, war für die Künstlerin Mostert dennoch eine große Herausforderung. Für die Volksbank Remscheid-Solingen hat sie sich ihr gestellt und die neuen Räume der Filiale Hückeswagen mitgestaltet.

„Wir haben uns etwas Individuelles, Besonderes für unsere neue Filiale gewünscht“, erzählt Filialleiterin Sandra Gerke. Zugleich sollte es für Hückeswagen stehen. Birgit Mostert hat diesen Wunsch erfüllt:  Schloss, Marktstraße, Pauluskirche und Stadtwappen zeigen die großformatigen Kunstwerke in den Beraterbüros. Hell, offen und modern ist die im vorigen Sommer eröffnete Volksbankfiliale am Etapler Platz. Die auffälligen und doch nicht aufdringlichen Bilder passen dazu wie das Sahnehäubchen auf frische Erdbeeren.

Der Blick der Kunden bleibt in einem Beratungsgespräch oft erst an den Bildern an der Wand hängen, bevor sie sich auf die Bankthemen auf dem großen Bildschirm konzentrieren. Sandra Gerke und ihre fünf Mitarbeiter durften sich die Themen und den Grundton „ihres“ Bildes selbst aussuchen. Allen Bildern gemeinsam ist das Hückeswagener Motiv, die Gestaltung in einem Farbton und das in das Bild flächig eingeprägte Volksbank-Markenzeichen. Für Birgit Mostert bedeutete diese Auftragsarbeit eine völlig neue Herangehensweise: „Normalerweise habe ich eine Idee und lege los, wo ich am Ende lande, weiß ich nie.“ Für die Volksbank-Bilder gab es durch Motiv, Farbe und Logo gleich drei Vorgaben. Hinzu kam, dass es Kunst für den öffentlichen Raum werden sollte: „Ich hatte Lampenfieber wie ein Schauspieler auf der Bühne.“

Doch der Applaus des Publikums ist ihr gewiss: Volksbank-Mitarbeiter und Kunden freuen sich jeden Tag am Ergebnis der künstlerischen Arbeit. „Ich finde es toll, dass ich so wahrgenommen werden“, sagt Birgit Mostert. „Es ist aber auch  mutig, dass sich die Bank darauf eingelassen hat.“ Sandra Gerke hat dafür nur eine trockene Entgegnung: „Ich wusste ja, was kommt.“