Fusion zur Volksbank im Bergischen Land offiziell vollzogen

Weil Gutes zusammengehört, verschmelzen die Volksbank Remscheid-Solingen und die Credit- und Volksbank, Wuppertal, zu einer Genossenschaftsbank. Das haben die Vertreterversammlungen beider Institute entschieden.

Seit dem 1. August 2017 ist die neue Bank offiziell als Volksbank im Bergischen Land im Genossenschaftsregister eingetragen. Damit ist die Fusion wirksam. Am Wochenende 18. und 19. August 2017 wurden die beiden Institute auch technisch zusammengeführt.

Die Volksbank im Bergischen Land hat gut 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ihren Hauptsitz am Tenter Weg in Remscheid. Sie ist mit 28 Geschäftsstellen in 14 Städten bzw. Gemeinden in der Region vertreten. Die zwei benachbarten Filialen in Wuppertal-Ronsdorf werden kurzfristig zusammengelegt, alle anderen Standorte bleiben erhalten.

Stimmen zur Fusion

Andreas Otto, Vorstandsvorsitzender: „Wir freuen uns sehr über die Entscheidung unserer Mitglieder. Wir sind überzeugt, dass diese Fusion sehr sinnvoll ist und uns die Chance auf echtes Wachstum bietet.“

Hardy Burdach, Vorstand: „Durch den Zusammenschluss bleiben wir eine leistungsstarke, mittelstandsorientierte und zutiefst regional verwurzelte Genossenschaftsbank, die mit den sich verändernden Marktbedingungen Schritt halten kann und für ihre Mitglieder und Kunden da ist“.

Lutz Uwe Magney, Vorstand: „Die Bank und das Geschäftsgebiet werden größer, die Zahl der Mitarbeiter steigt, aber was sich nicht ändert, ist die vertraute Nähe zu den Kunden, die Beratung auf Augenhöhe und die kurzen Entscheidungswege. Wir sind da, wenn unsere Kunden uns brauchen.“