Wie alles begann...

2018 feiern wir 100 Jahre Volksbank im Bergischen Land - und mehr...

Gutes gehört zusammen - wie Wuppertal, Solingen und Remscheid

Bei einem Puzzle entsteht aus vielen Einzelteilen ein großes Gesamtbild. In gleicher Weise muss man die Geschichte der Volksbank im Bergischen Land erzählen, denn sie ist das Gesamtkonstrukt einer Geschichte von mehreren Kreditinstituten, die sich in den Großstädten Wuppertal, Solingen und Remscheid sowie weiteren bergischen Kleinstädten und Gemeinden zunächst eigenständig und unabhängig entwickelten.

Diese Entwicklung ist geprägt von Umfirmierungen, Namensänderungen, Fusionen, Standortwechseln und dem Entstehen von neuen Standorten, bis schließlich im Sommer 2017 die Volksbank im Bergischen Land entstand.

1867 - Barmer Volksbank / Barmer Creditbank

Die Registereintragung der Barmer Creditbank AG vom 18.12.1877.

Der bereits seit 1862 bestehende Barmer Handwerker-Darlehn Verein entschied im Dezember 1867, eine eingetragene Genossenschaft zu gründen. Zweck der Genossenschaft war der Betrieb eines Bankgeschäftes zur Beschaffung der im Gewerbe und in der Wirtschaft erforderlichen Geldmittel im Wege eines - wie man sich ausdrückte - gemeinschaftlichen Kredites.

Im Zuge einer Rechtsformänderung mit Kapitalerhöhung beschloss die Generalversammlung 1899 die Namensänderung in Barmer Creditbank AG. Nach einer kurzzeitigen Übernahme durch die Berliner Bank für Handel und Grundbesitz, erlangte die Barmer Creditbank am 01. Februar 1932 wieder ihre Selbständigkeit in der Rechtform einer eingetragenen Genossenschaft mit beschränkter Haftung (e.G.m.b.H).

1952 bezog die Barmer Creditbank ein neues Gebäude an der Bernhard-Letterhaus-Straße.

1869 Spar- und Darlehensverein / Bank für Handel und Gewerbe / Volksbank Wuppertal

1951 zog die Bankzentrale in einen Neubau auf der Stresemannstraße.

Im Zuge der allgemeinen Verbreitung des Genossenschaftsgedankens gründeten 43 Barmer Bürger am 2. Dezember 1869 den "Spar- und Darlehensverein zum heiligen Joseph". Der Verein setzte sich zur Aufgabe das Sparen und die Bereitstellung von Krediten, insbesondere an selbstständige Handwerker, zu fördern. Dieses Datum gilt als offizielles Gründungsdatum der späteren Credit- und Volksbank.

Im März 1875 erfolgt eine Rechtsformwechsel und damit eine Umbenennung in "Barmer Spar- und Darlehns Verein eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht".

Um den Zweck der Genossenschaft besser zum Ausdruck zu bringen, wurde 1901 der Name in "Bank für Handel und Gewerbe" geändert.

1941 änderte sich der Name nochmals in Volksbank Wuppertal e.G.m.b.H.

1918 - Mittelstands-Bank Solingen / Volksbank Solingen

1920 verlegte die Mittelstands-Bank ihren Sitz in die Räume des ehemaligen Bankgeschäftes Triesch, Urmsetzer & Co. in der Kölner Straße 69.

Im Rahmen einer Versammlung der Handwerkskammer in Solingen im Januar 1917 einigte man sich auf ein gemeinsames Ziel: die Bildung einer gemeinsamen Einkaufsgenossenschaft zur Ausschaltung des überfüssigen Zwischenhandels und die Gründung einer Kreditkasse für den Mittelstand. Nach weiteren Vorarbeiten gründete sich am 4. Februar 1918 die Mittelstands-Bank in der Rechtsform einer eingetragenen Genossenschaft mit beschränkter Haftung.

Im März 1934 wurde beschlossen, den bisherigen Firmennamen Mittelstands-Bank in Volksbank Solingen abzuändern. Diesen Namen behielt sie bis zur Fusion mit der Volksbank Remscheid.

1927 - Bank für Handel und Gewerbe e.G.m.b.H. Remscheid-Lennep

Ende der 30er Jahre warb der Bergische Bank Verein mit der zu damaliger Zeit üblichen Sprache.

Im September 1927 berieten 40 Handwerker, Kaufleute und Bürger der bergischen Städte Lennep, Lüttringhausen, Ronsdorf, Radevormwald, Hückeswagen und Wermelskirchen über die Gründung einer Genossenschaftsbank. Einen Tag später wurde die Bank für Handel und Gewerbe e.G.m.b.H. ins Genossenschaftsregister eingetragen.

1928 übernahm diese die Spar- und Kreditbank e.G.m.b.H. in Radevormwald und fusionierte 1932 mit der Wipperfürther Volksbank.

Im Mai 1933 beschloss die Bank für Handel und Gewerbe eine Namensänderung "um Verwechslungen vorzubeugen und um die Heimat unserer Kreditgenossenschaft in der Firmenbezeichnung auszudrücken." 

Sie nannte sich nun Bergischer Bankverein e.G.m.b.H..

1941 änderte der Verein nochmals seinen Namen in Volksbank Remscheid.

1927 - Schutzsparkasse Remscheid

Das Bankgebäude der Schutzsparkasse stand 1937 auf der Schützenstraße.

Als Reaktion auf die Wirtschaftskrise gründeten 27 Remscheider Bürger im Dezember 1927 die Schutzsparkasse der geschädigten Hypothekengläubiger und Sparer e.G.m.b.H., um Ersparnisse hypothekarisch abgesichert auszuleihen.

Im Januar 1934 änderte sich der Name in Schutzsparkasse Spar- und Kreditanstalt e.G.m.b.H.

1944 - Volksbank Remscheid e.G.m.b.H.

1979 zog die Volksbank Remscheid zum Tenter Weg in ein Firmengebäude des Lebensmittelhändlers Schürmann.

Durch die Kriegsereignisse beeinflusst bestimmte das Bankenaufsichtsamt, dass in Remscheid nur noch eine Kreditgenossenschaft bestehen durfte. Daraufhin fusionierten am 23. Februar 1944 die Volksbank Remscheid und die Schutzsparkasse Remscheid. Der Firmenname "Volksbank Remscheid e.G.m.b.H." blieb erhalten.

1969 fusionierte sie mit der Volksbank Burscheid e.G.m.b.H.

1979 zog die Bankzentrale von der Kölner Straße zum Tenter Weg.

1966 - Credit und Volksbank Wuppertal

Grund für die Fusion war die Rettung der Volksbank Niederberg.

Nach jahrzehntelangen Verhandlungen verschmolzen 1966 die Barmer Creditbank und die Volksbank Wuppertal zur Credit- und Volksbank. Im Zuge der Fusion wurde die Volksbank Niederberg mit Sitz in Mettmann übernommen, da diese sich zu diesem Zeitpunkt in einer wirtschaftlichen Schieflage befand.  

1987 - Volksbank Remscheid-Solingen eG

Durch die Fusion enstand die bis dahin größte Genossenschaftsbank im Bergischen Land.

Die Volksbank Solingen und die Volksbank Remscheid fusionierten 1987 zur Volksbank Remscheid-Solingen eG. Der Firmensitz ist seitdem in Remscheid-Lennep am Tenter Weg.

2017 - Volksbank im Bergischen Land eG

Im Juni 2017 beschließen die beiden Vertreterversammlungen der Volksbank Remscheid-Solingen und der Credit- und Volksbank einstimmig die Fusion zur Volksbank im Bergischen Land eG.

Mit einer Bilanzsumme von über 2,2 Milliarden Euro gehört die Volksbank im Bergischen Land zu den größten Genossenschaftsbanken in Nordrhein-Westfalen.

Als offizielles Gründungsdatum unserer Volksbank wird der 4. Februar 1918 im Genossenschaftsregister geführt.